Israel richtet die Augen gen Norden – und droht der Hisbollah: „Werden einen hohen Preis zahlen“ | FRANKFURTER RUNDSCHAU

Getting your Trinity Audio player ready...

Israel richtet die Augen gen Norden – und droht der Hisbollah: „Werden einen hohen Preis zahlen“ | Avi Melamed’s insights quoted in the FRANKFURTER RUNDSCHAU, in this article by Sarah El Sheimy.

Meron – Der Konflikt zwischen den israelischen Streitkräften (IDF) und der islamistischen Hisbollah heizt sich weiter auf. Am Dienstag hatte die Miliz eine Militärbasis im Norden Israels angegriffen. Dabei handelte es sich der Organisation zufolge um den „Luftkontrollstützpunkt“ Meron. Der IDF-Generalstabchef Herzi Halevi reagierte bei seinem Besuch an der Nordgrenze Israels mit einer Warnung: „Am Abend des 7. Oktober beschloss die Hisbollah, sich [dem Krieg] anzuschließen, und dafür muss sie einen hohen Preis zahlen.“

Das geht aus einer Pressemitteilung der Streitkräfte hervor, in der Halevi die Antwort des israelischen Militärs noch weiter ausführt: Der Feind müsse zurückgedrängt und an der Grenze zum Libanon eine starke Militärpräsenz etabliert werden. Auch den notwendigen Schutz der ansässigen Bevölkerung betonte er und forderte „Luftschutzbunker und sichere Bereiche in Häusern und Gemeinden“. Der Staat Israel werde sich bemühen, den Menschen wieder ein sicheres Leben zu ermöglichen.

USA rechnen mit Einmarsch Israels in den Libanon

Derweil steigt einem CNN-Bericht zufolge in den USA die Sorge, Israel könne im Frühjahr in den Libanon einmarschieren, wenn die diplomatischen Bemühungen scheitern, die Hisbollah von der Nordgrenze Israels zurückzudrängen. „Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Monaten eine israelische Militäroperation stattfinden wird“, zitiert CNN einen hochrangigen US-Regierungsbeamten.

CNN zufolge führt die Regierung der Vereinigten Staaten derzeit Gespräche mit dem Libanon und Israel. Ziel sei es, eine Art Pufferzone im Südlibanon zu schaffen. In der israelischen Regierung gebe es allerdings Stimmen, die einen Einmarsch befürworten würden. Somit könne jede Aggression zu einer „großen Eskalation“ führen, zitiert CNN einen weiteren Beamten. Israelische Offizielle hätten zudem darauf hingewiesen, dass ein Krieg mit der Hisbollah sehr viel kostspieliger für Israel sein könnte als die Auseinandersetzung mit Hamas.

Ein Panzerabwehreinheits-Kommandeur der islamistischen Miliz gab etwa gegenüber dem Hisbollah-nahen libanesischen Nachrichtensender Al Mayadeen an, dass sich die Gruppe im Libanon aus spezialisierten Divisionen zusammensetze, von denen jede über ein eigenes Kampfsystem verfüge. Zudem sei Hisbollah im Besitz einer neuen Waffe. Diese sei entwickelt worden, nachdem die Kämpfer:innen eine Panzerabwehrwaffe der Sorte „Spike“ nach dem Rückzug der israelischen Soldat:innen aus dem Libanonkrieg 2006 erbeutet und in den Iran geschickt hatten. Das Geschütz trage den Namen „Almas“.

Ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter: Hisbollah will „rote Linie“ nicht überschreiten

Der ehemalige Mitarbeiter des israelischen Geheimdienstes Avi Melamed gab gegenüber fr.de von IPPEN.MEDIA allerdings an, dass Hisbollah insgesamt bedacht agiere, während israelische Streitkräfte und Führungsfiguren „an der Nordfront die Kriegstrommeln schlagen“ würden. Die Miliz wolle eine „rote Linie“ nicht überschreiten, die einen vollumfänglichen Krieg mit Israel entfachen könnte.

Gerade angesichts der Verluste, die sie im Zuge der gegenwärtigen Auseinandersetzungen mit Israel bereits erlitten habe, sei die Miliz vorsichtig, sagte Melamed. So sind auch beim Angriff der IDF auf Hisbollah-Ziele nahe der ostlibanesischen Stadt Baalbek zwei Kämpfer:innen der Gruppe ums Leben gekommen. Die Offensive war dem Gegenschlag auf Meron vorausgegangen. (ses).

This article has been republished by more than 50 German news outlets including:

RUHR24
TZ
HNA
fehmarn24.de
leinetal24.de
Kreiszeitung
KURIER VERLAG
op-online.de
Münchner Merkur
Mannheim24
Meine Anzeigenzeitung
24hamburg.de
24RHEIN
Gmünder Tagespost
BuzzFeed Deutschland
Heidelberg24
Wasserburg24.de
Das Gelbe Blatt
Ludwigshafen24
Wetterauer Zeitung
chiemgau24
Sauerland Kurier
Fuldaer Zeitung
Kreisbote
Giessener Anzeiger
AZ-Online
Kreis-Anzeiger
Soester Anzeiger
giessener-allgemeine.de
Hallo München
oberhessische-zeitung.de
buzzfeed.at
BW24
come-on.de
OVB Online
BGLand24
Web Nachrichten
Schwaebische Post
Rosenheim24
Mangfall24
Werra-Rundschau
usinger-anzeiger.de
Frankfurter Neue Presse
innsalzach24
Hersfelder Zeitung
WA.de
lauterbacher-anzeiger.de
WLZ / Waldeckische Landeszeitung
Hanauer Anzeiger
echo24.de


Israel richtet die Augen gen Norden – und droht der Hisbollah: „Werden einen hohen Preis zahlen“ | Avi Melamed’s insights quoted in the FRANKFURTER RUNDSCHAU, in this article by Sarah El Sheimy.

If you want to have a better understanding of the news and what really drives the unfolding events… Read the latest book of Avi Melamed,
INSIDE THE MIDDLE EAST | ENTERING A NEW ERA, available now >>>

Follow me on Twitter @AviMelamed; Facebook @InsideTheMiddleEast; for more Videos on YouTube https://www.youtube.com/c/AviMelamed

I can always be reached at Av*@Av********.com

Avi Melamed
Avi Melamedhttps://insidethemiddle-east.com
Avi Melamed is an expert on current affairs in the Arab & Muslim World and their impact on Israel & the Middle East. A former Israeli Intelligence Official & Senior Official on Arab Affairs, Fluent in Arabic, English, and Hebrew, he has held high-risk Government, Senior Advisory, Intelligence & Counter-Terrorist intelligence positions in Arab cities & communities - often in very sensitive times - on behalf of Israeli Government agencies. He is the Founder & CEO of Inside the Middle East | Intelligence Perspectives - an apolitical non-partisan curriculum using intelligence methodology to examine the Middle East. As an Author, Educator, Expert, and Strategic Intelligence Analyst, Avi provides Intelligence Analysis, Briefings, and Geopolitical Tours to diplomats, Israeli and foreign policymakers, global media outlets, and a wide variety of international businesses, organizations, and private clients on a range of Israel and Middle East Affairs.

JOIN THE HUB Newsletter

BUY THE BOOK

New book by Avi Melamed, acclaimed intelligence & geopolitical analyst - Inside the middle east | Entering a new era | published in 2022

MORE FROM ITME

Avi Melamed In The Israel’s GPO November 2023 (GOVERNMENT PRESS OFFICE)

Avi Melamed ’s article titled “Reclaiming America's leadership in the Middle East | Biden's success and the danger of its erosion” is recommended in...

Israel Likely to Take Defensive Posture Against Attack by Yemeni Houthis | NTD News

"Israel Likely to Take Defensive Posture Against Attack by Yemeni Houthis" in Spotlight | By Kevin Hogan with Avi Melamed | November 2,...

Is Iran Approaching a Crucial Junction?

Is Iran Approaching a Crucial Junction? | Immediate Intelligence Bulletin Information: Public protests which began in the city of Mashhad on December 28, 2017 have ignited...

Amid the blasts of countless bombs, the rattle of gunfire shows Israelis are in Gaza – and will stay | THE GUARDIAN

Avi Melamed’s insights quoted in “Amid the blasts of countless bombs, the rattle of gunfire shows Israelis are in Gaza – and will stay",...

With Saturday’s Violent Attack, Hamas Sends A Message To The Middle East During A Moment Of Change | EL PAIS

Avi Melamed analysis is quoted in "With Saturday’s violent attack, Hamas sends a message to the Middle East during a moment of change" an...